Text/HTML
Text/HTML
Text/HTML
 
Text/HTML
Text/HTML
Tickets für Rio 16
 
 
21.07.16
Olympia Organisation
Ein herzlicher Abschied
Gestern wurde die liechtensteinische Olympiadelegation durch einen offiziellen Festanlass im Liechtensteinischen Landesmuseum verabschiedet.
Ein herzlicher Abschied
Olympia / Organisation / 21. Juli 2016
Ein herzlicher Abschied
Gestern wurde die liechtensteinische Olympiadelegation durch einen offiziellen Festanlass im Liechtensteinischen Landesmuseum verabschiedet.

Marco „Büxi“ Büchel führte das Publikum mit seiner Moderation durch das Abendprogramm. Der auch ehemalige Olympiateilnehmer interviewte die Athleten über ihre Erwartungen an den Wettkämpfen und ihren Leistungen. Für alle Athleten steht dasselbe im Vordergrund; die persönliche Bestleistung abzuliefern.  

 

Die LOC-Präsidentin Isabel Fehr schilderte ihre Vorfreude auf das grösste Sportereignis der Welt und wünschte den Athleten jeweils persönlich viel Erfolg und Glück. Die Präsidentin bedankte sich herzlich bei den Athleten für die geleisteten sportlichen Erfolge, sodass Liechtenstein im internationalen Verhältnis zu den Einwohnern eine so grosse Delegation an die Olympischen Spiele schicken darf.  

Auch die Sportministerin der Regierung Marlies Amann Marxer verabschiedete die Delegation mit besten Glückwünschen und bezeichnete Steffi, Julia und Christoph als „sympathische Botschafter für unser Land“.

 

 

Das LOC bedankt sich wärmstens bei den Sponsoren und Ausrüstern:

 

  • Brogle Fashion für die Freizeitbekleidung und  
  • Erima für die Sportausrüstung
  • Olaf Rechtsteiner und seinem Team für die Schuhe und die ganze Koordination der Einkleidung 

 

Vielen herzlichen Dank gilt auch den Organisatoren, dem Liechtensteinischen Landesmuseum und den zahlreichen Besuchern für die perfekte Atmosphäre. 

15.07.16
Olympia Organisation
Einladung zur Verabschiedung
Am Mittwoch, 20. Juli 2016, um 18.00 Uhr, wird im Landesmuseum die liechtensteinische Delegation an die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio verabschiedet.
Einladung zur Verabschiedung
Olympia / Organisation / 15. Juli 2016
Einladung zur Verabschiedung
Am Mittwoch, 20. Juli 2016, um 18.00 Uhr, wird im Landesmuseum die liechtensteinische Delegation an die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio verabschiedet.

Im Rahmen eines öffentlichen Anlasses wird die liechtensteinische Delegation vom LOC und Sportverbandsvertretern verabschiedet. Die Veranstaltung steht allen Sportfans offen, die das Team Liechtenstein unterstützen und den Athleten viel Erfolg an den Olympischen Spielen wünschen möchten.

 

Marco «Büxi» Büchel führt durch den Event, welcher am Mittwoch, 20. Juli, um 18.00 Uhr im Liechtensteinischen Landesmuseum in Vaduz stattfindet. Neben Informationen und Impressionen zu Rio 2016 stellen die liechtensteinischen Olympiateilnehmer ihre

jeweilige Sportart vor, geben Einblicke in den Trainingsalltag und verraten ihre Erwartungen an die Olympischen Spiele.

 

Nach Abschluss des Programms sind alle Besucher herzlich zum Apéro eingeladen. Es besteht die Möglichkeit, mit den einzelnen Teammitgliedern ins Gespräch zu kommen.

 

Diese Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms der Sonderausstellung «Mythos Olympische Spiele – Von der Antike bis zur Gegenwart», die in Zusammenarbeit mit dem LOC bis zum 15. Januar 2017 im Liechtensteinischen Landesmuseum gezeigt wird.

 

 

Weitere Veranstaltungen im Landesmuseum in Kooperation mit dem LOC:

 

  • Mittwoch, 17. August 2016, 18.00 Uhr, Vortrag: „Medien im Sport. Wie hat sich die Berichterstattung im Laufe der Jahre entwickelt?“ mit Ernst Hasler, Sportjournalist, Triesenberg

 

  • Mittwoch, 14. September 2016, 18.00 Uhr, Vortrag: „Die Entwicklung der wirtschaftlichen Bedeutung der Olympischen Spiele und des Sports in Liechtenstein“ mit Dr. Hyppolit Kempf, Olympiasieger in der Nordischen Kombination 1988 undLeiter Ressort Sport und Gesellschaft, Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen

 

  • Mittwoch, 28. September 2016, 18:00 Uhr, Podiumsdiskussion: „Leistungssport früher und heute“ mit Hanni Weirather-Wenzel, Olympiasiegerin im Riesenslalom und Slalom 1980, und anderen ehemaligen sowie aktiven Athleten.

 

(Bildquelle: IOC)

 

 

07.07.16
Olympia
Mythos Olympische Spiele
Die Ausstellung "Mythos Olympische Spiele" wurde gestern Abend im Liechtensteinischen Landesmuseum feierlich eröffnet
Mythos Olympische Spiele
Olympia / 07. Juli 2016
Mythos Olympische Spiele
Die Ausstellung "Mythos Olympische Spiele" wurde gestern Abend im Liechtensteinischen Landesmuseum feierlich eröffnet

Sport war ein fundamental wichtiger Bestandteil des Lebens in der griechisch-römischen Antike. Viele Sportarten und Architekturen blühten auf und begeisterten das Volk wie heutzutage. Über tausend Jahre wurden Olympische Spiele abgehalten. Doch was wissen wir vom Sport in der Antike? Wann und wo begannen die Spiele? Was für Sportarten existierten? Gab es Bogenschiessen? Gab es den Marathonlauf? Gab es damals Profis? Wie ehrte man den Sieger? Gab es Fans, ja sogar Hooligans? Wo fanden die Sportwettkämpfe statt? Wie liefen solche Events ab? Wer richtete und warum richtete man Spiele? Diese und viele weitere Fragen werden in der Ausstellung aufgeworfen. Ihre Antworten berichten viel Überraschendes. 
  

Vor allem Pierre de Coubertin war die Triebfeder der Gründung der Olympischen Spiele der Neuzeit. 1896 fanden sie erstmals in Athen statt. Das Athener Stadion verband die Antike mit der Neuzeit. Schon im alten Griechenland wurden dort die Panathenäischen Spiele abgehalten. Seit 1896 kamen viele Sportarten und Spiele hinzu. Sie erweiterten das Spektrum. In der Ausstellung werden Antike und Neuzeit verglichen. Was gab es in der Antike? Was gab es in der Neuzeit? Was war gleich? Was ist unterschiedlich? Wann wurde der Fackellauf eingeführt? Wann durften Frauen erstmals teilnehmen? Viele spannende Fragen werden gestellt, die die Olympischen Spiele unter einem neuen Licht erscheinen lassen. 

 

Zusätzlich wird in Zusammenarbeit mit dem Liechtenstein Olympic Committee ein breites Veranstaltungsprogramm organisiert, in dem vielen weiteren Fragen zu den Olympischen Spielen durch Vorträge, Diskussionen, Filme und Einzelgespräche mit prominenten Sportlern nachgegangen werden.

 

Mehr Informationen zur Ausstellung im Landesmuseum: LINK

 

Termine der Veranstaltungsreihe und Führungen durch das Landesmuseum: LINK

 

Bildnachweis: © Liechtensteinisches Landesmuseum (Foto: Sven Beham).

30.06.16
Olympia
Rio 2016 - Das Team steht!
Steffi Vogt (Tennis), Julia Hassler und Christoph Meier (beide Schwimmen) vertreten Liechtenstein an den Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.
Rio 2016 - Das Team steht!
Olympia / 30. Juni 2016
Rio 2016 - Das Team steht!
Steffi Vogt (Tennis), Julia Hassler und Christoph Meier (beide Schwimmen) vertreten Liechtenstein an den Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro.

Steffi Vogt wurde für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro nominiert. Sie ergänzt das Team um die beiden Schwimmer Julia Hassler und Christoph Meier.

Das LOC hat vom Internationalen Olympischen Comité einen sogenannten Invitation Place für das Einzel-Tennisturnier der Damen an den Olympischen Spielen erhalten und konnte somit Steffi Vogt definitiv für Rio selektionieren. Sie komplettiert das Liechtensteiner Team rund um die beiden Schwimmer Julia Hassler und Christoph Meier. Steffi Vogt nimmt nach London 2012 bereits an ihren zweiten Sommerspielen statt. Ihren Erstrunden-Einsatz wird sie am 6. oder 7. August bestreiten.

Mit dieser Entscheidung hat das IOC auch kommuniziert, dass Liechtenstein keinen weiteren Invitation Place erhalten wird. Somit ist der Olympia-Traum von Marvin Grischke, Bogenschiessen, und David Büchel, Judo, ausgeträumt.

Marcel Tschopp verzichtet auf einen weiteren Marathon-Start und kann die geforderte Limite für Rio 2016 demzufolge nicht mehr erlaufen.

Die Liechtensteiner Delegation für Rio 2016 wird im Rahmen eines Festakts am Mittwoch, 20. Juli, ab 18.00 Uhr im Liechtensteinischen Landesmuseum verabschiedet. Diese Veranstaltung steht allen Interessierten offen.


Kontakt
Liechtenstein Olympic Committee
Beat Wachter, Geschäftsführer
Telefon +423 232 37 57,
29.06.16
Organisation
Neuorganisation Sportstruktur Liechtenstein
Die Regierung befürwortet die Neuorganisation des Sportwesens in Liechtenstein.
Neuorganisation Sportstruktur Liechtenstein
Organisation / 29. Juni 2016
Neuorganisation Sportstruktur Liechtenstein
Die Regierung befürwortet die Neuorganisation des Sportwesens in Liechtenstein.

Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 28. Juni 2016 die Neuorganisation des Sportwesens in Liechtenstein befürwortet und das diesbezügliche Umsetzungskonzept zur Kenntnis genommen. Mit dem beschlossenen Vorgehen werden das Verhältnis und die Zuständigkeiten der staatlichen und privaten Seite des Sports neu geordnet. Das vorgeschlagene Modell verbessert die Steuerungsmöglichkeiten bei der Sportförderung durch die Verbände, eliminiert Doppelspurigkeiten und entlastet die Regierung bzw. die Sportkommission von operativen Aufgaben im Bereich des Sports.

Gemäss dem empfohlenen Modell ist vorgesehen, dass verschiedene Aufgaben betreffend die Sportförderung vom Staat in die Verantwortung und Zuständigkeit des Liechtenstein Olympic Committe (LOC) übertragen werden. Das LOC übernimmt damit neue Aufgaben im Spitzen-, Leistungs- und in Teilen des Breitensports und wird so in seiner Aufgabe als zentrale, kompetente und professionelle Anlaufstelle für SportlerInnen, Verbände und
Vereine gestärkt. Die Sportkommission wird durch ein strategisches Beratungsgremium der Regierung ersetzt. Die Stabsstelle für Sport ist auch in Zukunft zuständig für die Umsetzung von „Jugend und Sport“ sowie für Projekte im Bereich des Breitensports. Die Aufgaben des Spitzensportausschusses sollen zukünftig vom LOC wahrgenommen werden.

Durch die Neuorganisation des Sports wird die Sportförderung in grösserem Masse durch den Sport selbst (LOC) organisiert, abgewickelt und verwaltet und dadurch ziel- und bedürfnisgerecht ausgerichtet. Mit klareren Strukturen und einer Reduktion der
Anlaufstellen für Sportlerinnen, Verbände, und Vereine, wird die Sportförderung effizienter und schlanker. Mit dieser Neuausrichtung werden moderne Rahmenbedingungen geschaffen, damit der liechtensteinische Sport den wachsenden Herausforderungen gerecht werden und in eine erfolgreiche Zukunft blicken kann. 

 

Zur Begleitung und Unterstützung der Umsetzungsarbeiten wurde ein Lenkungsausschuss eingesetzt. Das Ministerium für Infrastruktur und Umwelt sowie Sport wird die notwendigen Gesetzes- und Verordnungsanpassungen vorbereiten. Die Regierung wird mit dem LOC eine Leistungsvereinbarung abschliessen. Das Inkrafttreten der neuen Sportförderung ist für 2018 vorgesehen. (ikr)

 

(Foto: Michael Zanghellini)

News Archiv
05.08.2016 - 21.08.2016
Olympische Sommerspiele Rio 2016
Rio (Brasilien)
06.08.2016
Rio 2016 - Christoph Meiers Einsatz (Heats Schwimmen)
18:00
Olympic Park, Rio de Janeiro
Christophs erster Einsatz an den Olympischen Spielen in Rio beginnt.
11.08.2016
Rio 2016 - Julia Hasslers Einsatz (Heats Schwimmen)
18:28
Olympic Park, Rio de Janeiro
Julias erster Einsatz an den Olympischen Spielen in Rio beginnt.
17.08.2016
Podiumsdiskussion "Leistungssport früher und heute", Landesmuseum
18:00
Liechtensteinisches Landesmuseum, Vaduz
Mit Olympiasiegerin Hanni Weirather-Wenzel und weiteren ehemaligen sowie aktiven Athleten
20.08.2016 - 21.08.2016
Beweg di met üs - zweiter Kurs
00:00 - 23:59
Tiefenwinkel bei Mühlehorn am Walensee
Gratis-Schnupperkurse Surfen, Tauchen, Kanufahren, Segeln
Alle Events