Text/HTML
Text/HTML
Text/HTML
 
Text/HTML
Text/HTML
Tickets für Rio 16
 
 
22.08.16
Olympia
Spektakuläre Abschlussfeier beendet Spiele
Nach 16 Tagen sind die Olympischen Spiele vorbei. Bei teilweise strömendem Regen wurden die Sommerspiele in Rio de Janeiro mit viel Tanz und Musik beendet.
Spektakuläre Abschlussfeier beendet Spiele
Olympia / 22. August 2016
Spektakuläre Abschlussfeier beendet Spiele
Nach 16 Tagen sind die Olympischen Spiele vorbei. Bei teilweise strömendem Regen wurden die Sommerspiele in Rio de Janeiro mit viel Tanz und Musik beendet.

Die Liechtensteiner Fahne trug Schwimmer Christoph Meier ins Maracana Stadion. Liechtenstein war mit einer kleinen Delegation an der Schlussfeier vertreten. Julia Hassler, Flemming Poulsen und Chef de Mission Beat Wachter nahmen ebenfalls an der Zeremonie teil. 

 

Die Abschlussfeier war ein Fest brasilianischer Kultur. Hunderte von Musikern und Tänzern zeigten einen weiten Querschnitt der musikalischen Tradition brasilianischer Musik wie Samba und Bossa Nova.  

 

Um 22.18 Uhr Ortszeit erklärte IOK-Präsident Thomas Bach die Spiele der Spiele der XXXI. Olympiade für beendet. Zuvor hatte er unter anderem die Gastfreundschaft der Brasilianer gelobt und gesagt: „Wir kamen als Gäste hierher, und wir gehen als Freunde.“ 

 

Heute Montag verlassen die meisten Athleten und Offizielle das Olympische Dorf. Auch die Liechtensteiner Delegation reist heute ab.  

 

(Bild: © Getty Images, 2016)  

17.08.16
Olympia
Erfolgreiche Sommerspiele
Die Olympischen Spiele 2016 dauern noch bis zum 21. August. Die Liechtensteiner Athleten haben ihre Wettkämpfe beendet. Zeit, Bilanz zu ziehen.
Erfolgreiche Sommerspiele
Olympia / 17. August 2016
Erfolgreiche Sommerspiele
Die Olympischen Spiele 2016 dauern noch bis zum 21. August. Die Liechtensteiner Athleten haben ihre Wettkämpfe beendet. Zeit, Bilanz zu ziehen.

 
Organisatorisch durchwachsen
Brasilien gibt für die ersten Olympischen Spiele in Südamerika alles und macht das Beste aus einer schwierigen Situation. Reibungslos gehen die Spiele jedoch nicht über die Bühne. Einige vor den Spielen geäusserten Bedenken bewahrheiteten sich, weitere Probleme und Pannen sind dazu gekommen. Ungeachtet dessen bemühen sich das Organisationskomitee und die zehntausend Freiwilligen redlich und sie kompensieren viele Schwierigkeiten durch ihren Einsatz, Improvisation und einem herzlichen Lächeln.

Aus Liechtensteiner Sicht fällt das Fazit zur Organisation positiver aus wie bei anderen, grösseren Nationen. Die anfänglichen Probleme in der Unterkunft wurden schnell behoben, die Transportwege waren kurz und sowohl die Trainings- als auch die Wettkampfbedingungen waren ideal. Hinzu kommt die enge Kooperation dem Team von Swiss Olympic unter der Leitung von Chef de Mission Ralph Stöckli, welche uns vieles vereinfacht. Hervorheben möchten wir auch die immense logistische Leistung rund um die Eröffnungsfeier. Diese war ein würdevoller und schöner Auftakt zu den Spielen und die Gestaltung überzeugte auch inhaltlich.

Sportlich zufrieden
Aus sportlicher Sicht zieht das LOC ein positives Resümee. Tennisspielerin Steffi Vogt und Schwimmer Christoph Meier überzeugten durch ihre Leistungen. Steffi Vogt zeigte gegen die aktuelle Nummer 13 der WTA Rangliste einen spannenden Match. Das Resultat 6:3, 6:1 wiederspiegelt nicht richtig, dass um jeden Punkt gekämpft wurde. Christoph Meier verbesserte über 400 Meter Lagen seine bisherige persönliche Bestleistung um über 2 Sekunden. Schwimmerin Julia Hassler erreichte trotz Saisonbestleistung ihre gesteckten Ziele knapp nicht. Auch bei diesen Spielen zeigte sich, dass im Leistungssportbereich in Liechtenstein professionell gearbeitet wird. Dieser Weg muss auch zukünftig konsequent weiter gegangen und die Sportförderung ausgebaut werden. Die angestrebte Reorganisation der Sportförderung soll die Basis dazu bilden.

Im Gegensatz zu den grossen können wir als kleine Nation die sportlichen Zielsetzungen nicht über die Anzahl Medaillen oder Diplomränge definieren. Liechtensteinische Athleten, die an Olympischen Spielen teilnehmen, haben bereits einen langen sportlichen Weg hinter sich. Auch zukünftig soll die internationale, sportliche Konkurrenzfähigkeit gewährleistet sein. Das LOC möchte gemeinsam mit Verbänden und Athleten daran arbeiten, dass sich für die nächsten Olympischen Spiele (Winter 2018, Sommer 2020) mehr Athleten auf direktem Weg für die Olympische Spiele qualifizieren.

Schlussfeier als letzter Höhepunkt
An der Schlussfeier vom 21. August wird Liechtenstein mit vier Personen vertreten sein. Nach diesem letzten Höhepunkt reisen die Delegationsmitglieder nach Hause oder in die wohlverdienten Ferien.

 

Bild: ©Getty Images, 2016

12.08.16
Organisation
"Leistungssport früher-heute" mit Hanni Weirather-Wenzel und Marco «Büxi» Büchel
Am Mittwoch, 17. August 2016, um 18 Uhr, findet im Liechtensteinischen Landesmuseum eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema Leistungssport statt.
Organisation / 12. August 2016
"Leistungssport früher-heute" mit Hanni Weirather-Wenzel und Marco «Büxi» Büchel
Am Mittwoch, 17. August 2016, um 18 Uhr, findet im Liechtensteinischen Landesmuseum eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema Leistungssport statt.

Der Stellenwert des Sports in der Gesellschaft sowie der Leistungs- und Spitzensport haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Aufgrund der verstärkten Professionalisierung in den letzten Jahrzehnten können talentierte Sportler den Spitzensport heutzutage als Vollberuf ausüben. Dieser Prozess hat zu einer Steigerung des internationalen Leistungsniveaus geführt und auch das Umfeld der Spitzensportler beeinflusst. 

 

An diesem Anlass werden die beiden ehemaligen Profiskirennfahrenden und Olympiateilnehmenden Hanni Weirather-Wenzel und Marco Büchel anhand ihrer persönlichen Erfahrungen den Leistungssport von früher mit dem von heute vergleichen und Geschichten sowie Erfahrungen mit dem Publikum teilen. Eingeladen zur Veranstaltung sind alle Sportinteressierten. 

 

Die beiden mehrfachen Olympiateilnehmenden berichten von den Highlights ihrer langen und erfolgreichen Karrieren. Sie gehen dabei u. a. auf folgende Fragen ein: Was für Emotionen lösen die Olympischen Spiele bei einem Sportler aus? Wie war ihre erste Olympiateilnahme? Wie gingen sie mit den externen Erwartungen um?

 

Hanni Weirather-Wenzel und Marco Büchel werden zudem den Leistungssport in ihrer aktiven Zeit mit dem von heute vergleichen: Wie veränderten sich der Verband, die Organisation der Wettkämpfe, die Materialtechnik, die Ernährung, die Konkurrenzsituation, das Sponsoring? Zudem wagen sie einen Blick in die Zukunft: In welche Richtung entwickelt sich der Leistungssport heutzutage und wohin sollte er sich entwickeln?

 

 

Diese Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms der Sonderausstellung «Mythos Olympische Spiele – Von der Antike bis zur Gegenwart», die in Zusammenarbeit mit dem LOC bis zum 15. Januar 2017 im Liechtensteinischen Landesmuseum gezeigt wird.

 

Weitere Veranstaltungen im Landesmuseum in Kooperation mit dem LOC:

 

  • Mittwoch, 14. September 2016, 18.00 Uhr Vortrag: Die Entwicklung der wirtschaftlichen Bedeutung der Olympischen Spiele und des Sports in Liechtenstein mit Dr. Hippolyt Kempf, Olympiasieger in der Nordischen Kombination 1988 und Leiter Ressort Sport und Gesellschaft, Eidgenössische Hochschule für Sport Magglingen

 

  • Mittwoch, 28. September 2016, 18.00 Uhr Vortrag: Medien im Sport. Wie hat sich die Berichterstattung im Laufe der Jahre entwickelt? mit Ernst Hasler, Sportjournalist, Triesenberg.
 

 

(Bildquelle: LOC)

09.08.16
Olympia Organisation
DANKE STEFFI!
Nach 10 Jahren professionellem Tennis hat Steffi Vogt an den Olympischen Spielen in Rio ihr letztes internationales Spiel bestritten.
DANKE STEFFI!
Olympia / Organisation / 09. August 2016
DANKE STEFFI!
Nach 10 Jahren professionellem Tennis hat Steffi Vogt an den Olympischen Spielen in Rio ihr letztes internationales Spiel bestritten.

Zwei Teilnahmen an Olympischen Spielen, zweifache Sportlerin des Jahres, 12 Titelgewinne im Einzel, 13 Titelgewinne im Doppel – davon zwei auf der WTA Tour. Dies sind die beeindruckenden Zahlen, die die 10-jährige Profikarriere der besten Liechtensteinischen Tennisspielerin kennzeichnen. Eine Profikarriere, die nun leider zu Ende gegangen ist.

 

Mit Steffi verliert der Liechtensteiner Sport eine vorbildliche Sportlerin, die konsequent ihren Weg gegangen ist und so vielen Athletinnen und Athleten gezeigt hat, dass Liechtenstein auch in Sommersportarten eine Rolle auf der internationalen Bühne spielen kann.

 

 

Das LOC bedankt sich bei einer vorbildlichen und sympathischen Sportlerin, die stets eine Botschafterin und Aushängeschild für unser Land war. Wir wünschen Steffi einen gelungenen Start in ihren neuen Lebensabschnitt, viel Glück, Erfolg und Ausdauer bei den kommenden Herausforderungen und es bleibt die Hoffnung, dass Steffi dem Liechtensteiner Sport erhalten bleibt. Von ihrer Erfahrung, Einstellung und ihrem Wissen können wir nur profitieren. 

 

(Foto: ZVG) 

06.08.16
Olympia
Die Spiele sind eröffnet
Heute am frühen Morgen fand die Eröffnungsfeier zu den 31.ten Olympischen Spielen statt.
Die Spiele sind eröffnet
Olympia / 06. August 2016
Die Spiele sind eröffnet
Heute am frühen Morgen fand die Eröffnungsfeier zu den 31.ten Olympischen Spielen statt.

„Ein buntes Spektakel“ 

 

Mehr als 10000 Athleten Begleitet von Samba und Feuerwerk lief das Liechtensteiner Team ins Maracana-Stadion ein. Angeführt von Fahnenträgerin Julia Hassler marschierte die fünfköpfige Liechtensteiner Delegation bestehend aus Steffi Vogt, den Trainern Flemming Poulsen und Andreas Kuharszky sowie Chef de Mission Beat Wachter ins Stadion. Christoph Meier verblieb im Olympischen Dorf, um sich für den heutigen Einsatz richtig erholen zu können. 

 

Während der mehr als 3 Stunden langen Zeremonie vermittelten die Organisatoren die Bedeutung der Olympischen Spiele für das allgemeine Völkerverständnis aller Menschen. Zum ersten Mal in der Geschichte der Olympischen Spiele nahm auch eine Delegation mit Flüchtlingen aus Krisennationen teil, welche aufgrund der politischen Situation in ihren Heimatländern nicht offiziell teilnehmen konnten. 

 

Heute nach 18.00 Uhr wird Christoph im Einsatz sein. Der Wettkampf wird eventuell auf dem SRF-Rio Player live übertragen.  

News Archiv
14.09.2016
Vortrag von Dr. Hippolyt Kempf, Landesmuseum
18:00
Liechtensteinisches Landesmuseum, Vaduz
Die Entwicklung der wirtschaftlichen Bedeutung der Olympischen Spiele und des Sports in Liechtenstein
28.09.2016
Vortrag "Medien im Sport", Landesmuseum
18:00
Liechtensteinisches Landesmuseum, Vaduz
Wie hat sich die Berichterstattung im Laufe der Jahre entwickelt? Sportjournalist Ernst Hasler schildert seine beruflichen Erfahrungen und zeigt die Trends der letzten Jahre.
18.12.2016
Sportlertreff 2016
18:00
SAL in Schaan
11.02.2017 - 18.02.2017
EYOF Erzurum 2017
Erzurum (Türkei)
Winter EYOF
29.05.2017 - 03.06.2017
17. Kleinstaatenspiele San Marino 2017
San Marino
Alle Events