Globetrotter

 

Text/HTML
Text/HTML
 
Text/HTML
Text/HTML
 
 
Marina Nigg steigt mit Nummer 36 in den Olympiaslalom
Marina Nigg steigt mit Nummer 36 in den Olympiaslalom
Jetzt gilts auch für Slalomspezialistin Marina Nigg ernst. Sie feiert heute ihr Olympiadebüt und wird mit Startnummer 36 ins Rennen gehen. Die Trauben hängen indes sehr hoch.

Von Ernst Hasler, Whistler Creekside

«Das Wetter soll am Samstag eindeutig besser sein, obwohl heute Freitag viele Zuschauer kommen werden. Fis-Rennchef Skaardal liess durchblicken, dass es die Möglichkeit gibt, am Samstag den Slalom der Frauen und Herren hintereinander auszutragen», erläuterte LSV-Damencheftrainer Pascal Hasler noch am Donnerstag. An der Mannschaftsführersitzung um 17 Uhr Ortszeit (2 Uhr MEZ) hielt die FIS an der geplanten Durchführung am Freitag, um 10 Uhr Ortszeit (19 Uhr MEZ) fest.

Pascal Hasler: «Wir sind bereit»
«Nigg hat sich auf den Schnee eingestellt, es passt. Wir sind fürs Rennen bereit. Ändern können wir ohnehin nichts mehr», erklärte Pascal Hasler nach dem Abschlusstraining. Auf einem Teil der Rennpiste der Damen und Herren durften drei Slalomfahrten ausgetragen werden. «Sie muss ihre Leistung abrufen. Am Start muss sie ihre Spannung aufbauen, aber auch Spass haben», erläuterte der LSV-Cheftrainer. Sie müsse stabil runterkommen. «Dann liegt was drin.» Schliesslich habe das Trainerteam zusammen mit Marina Nigg eine gute Abstimmung (Ski und Schuh) geunden. «Wir haben in der Saison fast immer den nötigen Grib gefunden.»

Nigg sieht Schild vorne
Rund zehn Rennläuferinnen zählen zum Favoritenkreis. Marina Nigg nennt in erster Linie Marlies Schild. «Da liegt meine Quote bei 50:50-Prozent. Entweder liegt sie am Boden oder sie gewinnt. Doch auch Tina Maze ist zu beachten, weil sie schon zwei Medaillen gewonnen hat. Kathrin Zettel besitzt ebenfalls gute Chancen, doch mit zwei Österreicherinnen am Podest rechne ich nicht», nannte Marina Nigg ihre Favoriten.

Doch Hangbefahren
Letztlich fand doch kein klassiches Hangbefahren auf der Herrenstrecke statt; Einblick erhielten die Läuferinnen von der Piste dennoch. «Die Topographie ist anspruchsvoll, denn es geht in den ersten Toren steiler weg. Mir ist lieber, wenn der Kurs schwerer ist. Der Hang ist nicht megasteil. Wenn man sich gut anstellt, ist er bestens zu meistern», so Marina Nigg.

«Ich rechne mit allem»
Auf spezielle Verhältnisse stellt sich Marina Nigg nicht ein. Möglicherweise ziehe es während der Nacht an oder aber die Piste bricht. «Ich stelle mich nicht auf spezielle Verhältnisse ein, lasse mich nicht verrückt machen und rechne mit allem. In Kanada ist schliesslich alles möglich», so Nigg, die weiss, «letztlich muss ich schnell sein. Alle müssen mit den Verhältnissen klar kommen.»

Marina Nigg will in die Top 15 vorstossen. «Dann könnte ich wertvolle Weltcuppunkte für die Startliste sammeln», erklärt Nigg. Andere Ziele wären aufgrund der bisherigen Saisonresultate zu hoch gegriffen. Es resultierten die Ränge 15 (Lienz) und 18 (Aspen).

12/3/2017
Nacht des Sports 2017
17:00
SAL Schaan
2/9/2018 - 2/25/2018
Olympische Winterspiele Pyeong Chang 2018
Pyeong Chang
10/6/2018 - 10/18/2018
Youth Olympic Games YOG Buenos Aires
Buenos Aires
2/11/2019 - 2/18/2019
EYOF Sarajevo & East Sarajevo 2019
Sarajevo & East Sarajevo
Winter EYOF
5/27/2019 - 6/2/2019
18. Kleinstaatenspiele Montenegro 2019
Montenegro
All events