Button_1

 

Text/HTML
Text/HTML
Text/HTML
 
Text/HTML
NewsletterButton
 
 
24.06.20
Organisation
Delegiertenversammlung 2020
Am gestrigen Dienstagabend führte das LOC erfolgreich die diesjährige Delegiertenversammlung durch.
Delegiertenversammlung 2020
Organisation / 24. Juni 2020
Delegiertenversammlung 2020
Am gestrigen Dienstagabend führte das LOC erfolgreich die diesjährige Delegiertenversammlung durch.

Am 23. Juni um 19:00 Uhr fanden sich insgesamt 76 Delegierte des LOC im Gemeindesaal Triesen unter Auflagen eines Corona-Schutzkonzeptes ein. Die Ehrenmitglieder des LOC und Vertreter der 49 Mitgliederverbände blickten gemeinsam mit dem LOC Vorstand auf das vergangene Geschäftsjahr 2019 zurück und bestätigten die Wahl von neuen Gremienvertreter des LOC. 

Rückblick auf das Sportjahr 2019
In einer kurzen Ansprache begrüsste LOC-Präsidentin Isabel Fehr alle anwesenden Delegierte im Gemeindesaal Triesen und blickte mit ihnen auf das letztjährige erfolgreiche Jahr für den Liechtensteiner Sport zurück. Die Liechtensteiner Athletinnen und Athleten vertraten Liechtenstein im vergangenen Sportjahr Liechtenstein an drei internationalen Missionen – an den EYOF in Sarajevo, den Kleinstaatenspiele in Montenegro und an den European Games in Minsk.
Anschliessend übernahm Sportminister Dr. Daniel Risch das Wort und sprach wiederholt seine Dankbarkeit gegenüber den ehrenamtlichen Vertreterinnen und Vertreter aus, ohne welche die Sportlandschaft nicht existieren könnte.

 

Genehmigung des Geschäftsjahres 2019 und des Jahresbudgets 2021
Im ersten formalen Traktandum erläuterte LOC-Präsidentin und den Jahresbericht 2019 und LOC-Geschäftsführer Beat Wachter die Jahresrechnung 2019, welche beide von den Delegierten einstimmig genehmigt wurden. Der zugehörige Bericht der Revisionsstelle Ernst & Young zur Jahresbilanz und Erfolgsrechnung wurde von den Delegierten zur Kenntnis genommen und der Vorstand ohne Gegenstimme oder Enthaltung entlastet.
Im Anschluss präsentierte LOC-Geschäftsführer Beat Wachter das Jahresbudget 2021, welches die Delegierten auch einstimmig genehmigten.

Wahl der LOC-Gremien
In Form von offenen Wahlen wählten und bestätigten die Delegierten die neuen Vertreter der LOC-Gremien. Als Nachfolger von LOC-Präsidentin Isabel Fehr stellte sich der bisherige Vize-Präsident des LOC Stefan Marxer zur Wahl. Einstimmig wurde Stefan Marxer als neuer LOC-Präsident für die nächsten vier Jahre gewählt.
Für den LOC-Vorstand wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder Marco Felder und Urban Laupper wiedergewählt und anschliessend die neuen Vertreter des Vorstandes mit Christoph Wenaweser, Vera Hasler und Benjamin Fischer als Athletenvertreter gewählt.
Anschliessend wurde Marco "Büxi" Büchel als neues Mitglied des Leistungssport-Ausschusses bestätigt.
Auch die vorgeschlagene Revisionsstelle Ernst & Young aus Vaduz erhielt nach der Wahl die wiederholte Aufgabe zur Revision für das Jahr 2021.

 

Ernennung neuer Ehrenmitglieder und Verabschiedung von LOC-Präsidentin Isabel Fehr
In Folge des diesjährigen Karriererücktritts von Olympionikin und Olympiamedaillengewinnerin Tina Weirather beantragte der LOC-Vorstand Tina Weirather als neues LOC-Ehrenmitglied zur Wahl. Einstimmig wurde Tina von den Delegierten als neues Ehrenmitglied des LOC bestätigt. Mit einer kurzen Ansprache bedankte sich Tina bei der Sportfamilie Liechtenstein, welche sie bei ihrer Sportkarriere begleitet und unterstützt hat.
Gleichzeitig beantragte der Liechtensteiner Volleyball Verband (LVBV) die Wahl von Isabel Fehr zum LOC-Ehrenmitglied. Gleich wie Tina wurde Isabel Fehr als neues LOC-Ehrenmitglied einstimmig bestätigt.

Zum Abschluss sorgte das LOC noch für die zurücktretende LOC-Präsidentin für eine Überraschung, indem sie Isabel Fehr feierlich verabschiedeten. Mit einer kurzen Fotostrecke gab der neue LOC-Präsident Stefan Marxer gemeinsam mit LOC-Geschäftsführer Beat Wachter einen Rückblick auf die letzten Jahre ihres Amtes und wünschten ihr gemeinsam mit allen Anwesenden alles Gute und viel Glück auf ihrem weiteren Lebensweg.


29.05.20
Olympia
Keine Kleinstaatenspiele 2021
Im kommenden Jahr finden keine Kleinstaatenspiele statt. Die Spiele «Andorra 2021» werden um vier Jahre verschoben und 2025 durchgeführt.
Keine Kleinstaatenspiele 2021
Olympia / 29. Mai 2020
Keine Kleinstaatenspiele 2021
Im kommenden Jahr finden keine Kleinstaatenspiele statt. Die Spiele «Andorra 2021» werden um vier Jahre verschoben und 2025 durchgeführt.

Die aktuelle, besondere Situation und die getroffenen internationalen Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus führten dazu, dass viele Länder mit finanziellen Auswirkungen zu kämpfen haben. Diese Einflüsse sind auch an Andorra, dem designierten Austrager der Kleinstaatenspiele 2021, nicht spurlos vorbeigegangen. Aufgrund finanzieller Restriktionen musste das OK in Andorra im März bekannt geben, dass die Spiele nicht wie geplant stattfinden können und verschoben werden müssen.

Die Generalversammlung der GSSE Gruppe hat nun gemeinsam am Freitag die finale Entscheidung getroffen, dass 2021 keine Kleinstaatenspiele stattfinden. Leider liess sich in der Kürze der Zeit kein alternativer Organisator finden. Andorra beantragte zudem an dieser Versammlung, die Spiele im Jahr 2025 durchführen zu können und erhielt dafür den Zuschlag. Gleichzeitig hat sich Luxemburg erfolgreich für eine Austragung 2029 beworben. Somit ist der Fahrplan für die kommenden Jahre wie folgt festgelegt:

 

JAHR AUSTRAGUNGSORT

2023 Malta

2025 Andorra

2027 Monaco

2029 Luxemburg

 
25.05.20
Organisation
Athletenkommission Liechtenstein nimmt Arbeit auf!
Am Mittwoch konstituierte sich die erste Athletenkommission Liechtensteins.
Athletenkommission Liechtenstein nimmt Arbeit auf!
Organisation / 25. Mai 2020
Athletenkommission Liechtenstein nimmt Arbeit auf!
Am Mittwoch konstituierte sich die erste Athletenkommission Liechtensteins.

Seit langem war es ein grosses Anliegen des Liechtenstein Olympic Committee (LOC) den hiesigen Athletinnen und Athleten eine gemeinsame Stimme zu geben und ihnen eine verstärkte Möglichkeit zur Mitarbeit und Gestaltung der Sportförderung zu geben. Aus diesem Grund wurde im vergangenen Februar das erste Athletenparlament durchführt. 16 Athletinnen und 15 Athleten aus 18 Sportverbänden wählten dabei 9 Mitglieder der Athletenkommission. Diese tagte am vergangenen Mittwoch zum ersten Mal und stellte die Weichen für die Zukunft.


Wer ist die Athletenkommission?
Die Mitglieder der Athletenkommission sind gewählte Vertreter des Athletenparlamentes. Die Kommission setzt sich zum Ziel, alle Meinungen, Bedürfnisse und Interessen der Athletinnen und Athleten in der Sportlandschaft Liechtenstein zu vertreten. Mit mehreren Sitzungen im Jahr bearbeitet die Kommission zahlreiche Themen im Bereich des professionellen Sports und erarbeitet dabei Massnahmen zur Lösung von Problemen der Athletinnen und Athleten in Liechtenstein. Zusätzlich vertritt sie die Athletenposition an der Delegiertenversammlung des LOC und kann je ein Mitglied in den LOC Vorstand sowie in den Leistungssport-Ausschuss entsenden.

An der gestrigen ersten Sitzung der Athletenkommission wurde Kickboxer Michael Lampert als erster Präsident der Athletenkommission Liechtenstein gewählt. Er trägt das Amt für die nächsten vier Jahre. Benjamin Fischer wird die Kommission im LOC-Vorstand für die nächsten vier Jahre vertreten.

 

Mitglieder der Athletenkommission:

• Michael Lampert, Kickboxen (Präsident)
• Stephanie Vogt, Tennis (Mitglied Leistungssport-Ausschuss)
• Benjamin Fischer, Fussball (Vorstandsmitglied LOC)
• Christoph Meier, Schwimmen
• Stefan Zacharias, Bogensport
• Eva Fasel, Fussball
• Lara Mechnig, Synchronschwimmen
• Laura Rheinberger. Leichtathletik
• Marco Pfiffner, Ski Alpin
• Sarah Hundert, Ski Alpin – Monoski

27.04.20
Organisation
Fokus Corona - Infoportal für Verbände und Vereine
Das LOC hat für Verbände und Vereine viele hilfreiche Informationen zur Bewältigung der Coronakrise zusammengestellt.
Fokus Corona -  Infoportal für Verbände und Vereine
Organisation / 27. April 2020
Fokus Corona - Infoportal für Verbände und Vereine
Das LOC hat für Verbände und Vereine viele hilfreiche Informationen zur Bewältigung der Coronakrise zusammengestellt.

Die hochdynamische Ausbereitung des Coronavirus hat grosse Auswirkungen auf den organisieren Sport. Viele Sportveranstaltungen fallen aus, Trainings- und Wettkampfbetrieb in den über hundert Sportvereinen in Liechtenstein ist derzeit nicht möglich. Eine Situation, die mit vielen Herausforderungen, Ängsten und Fragen verbunden ist. Wir fassen daher die wichtigsten Informationen, Links und Entwicklungen den Sport betreffend in der Webseitenrubrik "Fokus Corona" auf den folgenden Seiten zusammen:


1) Schutzkonzepte
2) Unterstützungsmassnahmen Sport
3) Aktion „zemma – met Abstand - bewega“
4) Informationen und hilfreiche Links


Wir halten unseren Betrieb und die erlaubten Dienstleistungen (insbesondere die Antragsstellung zur Breiten- und Leistungssportförderung sowie die Beratung für Sportverbände und -vereine) aufrecht. Wir sind über die gewohnten Kanäle (Telefon, E-Mail) während den normalen Bürozeiten erreichbar und wir stehen Ihnen für sämtliche Fragen in diesen unsicheren Zeiten zur Verfügung. Die Geschäftsstelle ist ab Montag, 27. April, zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

23.04.20
Olympia
Kleinstaatenspiele '21 nicht in Andorra
Das NOK von Andorra bestätigte, dass die Europäischen Kleinstaatenspiele (GSSE) im kommenden Jahr nicht im Pyrenäenstaat stattfinden.
Kleinstaatenspiele '21 nicht in Andorra
Olympia / 23. April 2020
Kleinstaatenspiele '21 nicht in Andorra
Das NOK von Andorra bestätigte, dass die Europäischen Kleinstaatenspiele (GSSE) im kommenden Jahr nicht im Pyrenäenstaat stattfinden.

Gemäss dem Andorranischen Olympischen Komitee bringt die Corona-Pandemie den Kleinstaat Andorra in eine schwierige Situation, sowohl wirtschaftlich als auch sozial und sportlich. Das Land sieht sich aktuell weder in der Lage, diverse Investitionen zu tätigen, welche für die Spiele im nächsten Jahr erforderlich wären, noch die Organisation der Veranstaltung weiter aufrecht zu halten. Somit ist es dem NOC Andorra nicht möglich die Kleinstaatenspiele 2021 in Andorra durchzuführen. Da die nächsten Spiele der kleinen Staaten Europas bereits 2023 an Malta und 2027 an Monaco vergeben wurden, will sich Andorra nun für die Austragung der Kleinstaatenspiel 2025 bewerben.

In der kommenden Woche soll ein ausserordentliches Meeting zwischen allen neun Kleinstaaten stattfinden, um über mögliche alternative Lösungen für 2021 zu diskutieren. „Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass auch im kommenden Jahr Kleinstaatenspiele stattfinden werden. Wir setzen uns für eine gemeinsame und solidarische Lösung unter uns Kleinstaaten im Sinne der Athleten ein“, so LOC Generalsekretär Beat Wachter.
News Archiv
24.09.2020
Kurs 51A02 Überzeugend argumentieren
08:00
Stein Egerta, Schaan
28.09.2020
Kurs 51A01 Sport am Limit - Chance oder Risiko?
19:00
SAL, Schaan
24.10.2020
Kurs 51A02A Überzeugend argumentieren
13:00
Stein Egerta, Schaan
03.11.2020
Kurs 51A03 Vereinstreffen online durchführen
18:30
Online
23.11.2020
Kurs 51A04 Führungskompetenz
18:00
Stein Egerta, Schaan
Alle Events

seslendirme